Feedback zur aktuellen Entwicklung des Rollenspiels auf Khorinis

  • Finds im RP heraus ist da denke ich die beste Antwort.

    Eine absolut schwache Antwort in dieser Diskussion gerade, mehr wäre das nicht.
    Es ist eine ernst gemeinte Frage, ob der König (OOC) eingreifen würde, wenn man den Adel absetzt. Wie willst du denn im RP herausfinden, ob OOC etwas getan wird?

    "Er hat so lange Gott gespielt...ich will wissen, ob er noch bluten kann."
    -Graves Hirschhorn

  • Viele scheinen zu vergessen, dass hinter den Chars auch Menschen stecken die Monate, wenn nicht sogar Jahre in ihren Charakter investieren.


    Aber hey, tötet sie lieber wegen ein paar Verbrechen, das sorgt sicher für keinen Frust und Abgang der Spieler. Hauptsache man bekommt das was man will, ohne sich Gedanken um die anderen zu machen :D

    Dieser Kommentar hat leider Zwei seiten der Medaille


    Zumal, sollte eine Tötung nur das letzte Mittel der Wahl sein.

    Eine derartige aguntenations Führung ist bei sowas eher unpassend, ich kann deinen Appell aber nachvollziehen


    Die andere Seite der Medaille ist unter anderem

    Das in dem Fall die geschädigten Menschen , hinter dem die geschädigten Chars stecken , die ebenfalls versuchen über Monate wenn nicht sogar Jahre in ihren Charakter investieren wollen, diesen aber durch den Konflikt RP einfach nicht durchhalten, da ihnen der ohne hin schon hard grindige Progress dadurch , gerade bei Frischlingen im RP einfach von einen Moment auf dem nächsten geraubt wird

    Nicht nur der Materiele schaden , nein die Lazarett kosten sind für diese ebenfalls, selten bis nie zu stemmen.

    Hinzu kommt noch die Mentale Belastung die ein User erfährt die ein solches RP mitmachen,( müssen) . Einige verlassen das Projekt beim ersten Mal . Andere beim dritten Mal ...

    Klar gibt's auch Vollidioten wie mich , die selbst nach einem Jahr noch immer versuchen weiter zu kommen Trotz das sie immer wieder die selbe Leia

    Durchleben müssen mit dem Konflikt RP

    Das ist tatsächlich aber die Ausnahme.


    Und gerade die Frischlinge im RP , die auf Khorinis Seite Spielen, sollten zumindest einen eher softigen Einstieg im GMP bekommen dürfen , zumindest meiner Meinung nach.

    Und dazu gehört auch ein interbliertes und funktionierendes Rechtssystem ohne Willkür mit klarem regeln . Welches die Stadt Khorinis versuchsweise auch so umsetzt.


    Ich denke das ist , klarer ausgedrückt,eher was den neuen auf dem Herzen liegt.

    Die vermeintliche Machtlosigkeit und Ohnmacht gegenüber den Konflikt RP , generell.

  • Also würde der König dann eingreifen (OOC) ?
    Ich weiß mein Gefrage kommt gerade stupid rüber, aber ich meine das echt ernst gerade. Ich will das nur für das 100% verständnis genau wissen

    Naja das wäre ne öffentliche Rebellion, wenn man seinen Gesetzen nicht folgeleistet

    Was für Konsequenzen daraus folgen ka, müsste man im Team besprechen, was im RP sinnig wäre bei der Kriegssituation


    Und mehr wird dazu nicht kommen, weil das nur wieder abwägen von Konsequenzen wäre und ob das n TG wär oder was weiß ich, viel zu viel ooc

    Wenn euch was nicht passt dann macht einfach was im RP

    Dieses: Team Greif ein, um danach von der schweigenden Mehrheit auf den Deckel zu bekommen warum man eingreift, darauf hab ich einfach KB mehr

  • Naja das wäre ne öffentliche Rebellion, wenn man seinen Gesetzen nicht folgeleistet

    Was für Konsequenzen daraus folgen ka, müsste man im Team besprechen, was im RP sinnig wäre bei der Kriegssituation

    Das reicht mir schon, mehr wollt ich doch nicht wissen :D
    Danke für die Antwort!

    "Er hat so lange Gott gespielt...ich will wissen, ob er noch bluten kann."
    -Graves Hirschhorn

  • Das selbe kann man zum landgut sagen die ebenfalls essen für die soldaten und dem allgemeinem handeln produzieren und dennoch ständig ausgenommen werden :D

  • Dieses: Team Greif ein, um danach von der schweigenden Mehrheit auf den Deckel zu bekommen warum man eingreift, darauf hab ich einfach KB mehr

    Dann tut es doch nicht :o
    Das ist jetzt auch nicht als hate gemeint (ich kann das nicht oft genug sagen, gibt ja nette Teamler die dann direkt drohen wollen lul).
    I mean, wenn der vom König eingesetzte Adel abgesetzt wird und neu platziert, gut wäre irgendwie eine Rebellion, aber auch keine Settingbrechende die Khorinis gegen den König aussprechen würde. Wenn jetzt Khorinis sagen würde 'Ja, fick den König wir sind eigener Staat' könnt ich das verstehen, aber wenn jetzt seine Erzinsel sagen würde, sie wollen Adeligen XY nicht mehr als Adel, sollte den König das doch herzlich egal sein, solange das Erz kommt?
    Darum sag ich ja, und das ist nur mein Senf, der König (OOC) sollte sich aus der ganzen Kiste einfach raushalten und das Volk von Khorinis machen lassen, solange es läuft.
    Mit anderen Worten: Ihr als Team müsst doch nicht eingreifen, es zwingt und bittet niemand darum, bei sowas den König auszuspielen und damit einzugreifen...solange das Setting nicht darunter leidet und wir das Minental aus ihrem Knast holen, würde das Setting doch nicht brechen und die Situation könnte noch ein wenig spannend für alle werden, ohne Groll.

    Nochmal:
    Das ist NICHT als böses rumweinen gemeint, oder sonstiges.

    "Er hat so lange Gott gespielt...ich will wissen, ob er noch bluten kann."
    -Graves Hirschhorn

  • Eine absolut schwache Antwort in dieser Diskussion gerade, mehr wäre das nicht.
    Es ist eine ernst gemeinte Frage, ob der König (OOC) eingreifen würde, wenn man den Adel absetzt. Wie willst du denn im RP herausfinden, ob OOC etwas getan wird?

    Kann dich auch einfach fragen (OOC) ob ich Konsequenzen erfahren würde wenn ich jetzt die Kaserne niederbrenne oder die Miliz einfach abschaffe, weil die mir nicht Faustbrötchen als Tribut bringen.

    Wird die Stadtwache dann entsprechend eingreifen?


    Finds im RP heraus weil man eben nicht mit OoC Wissen das RP einer Person direkt einschränken soll.

  • Kann dich auch einfach fragen (OOC) ob ich Konsequenzen erfahren würde wenn ich jetzt die Kaserne niederbrenne oder die Miliz einfach abschaffe, weil die mir nicht Faustbrötchen als Tribut bringen.

    Wird die Stadtwache dann entsprechend eingreifen?


    Finds im RP heraus weil man eben nicht mit OoC Wissen das RP einer Person direkt einschränken soll.

    Na sicher kann ich dir gleich sagen, dass man da OOC eingreift, weils gegen die Regel ist xD

    "Er hat so lange Gott gespielt...ich will wissen, ob er noch bluten kann."
    -Graves Hirschhorn


  • Das finde ich eben auch ein ganz großes Problem. Ich spiele schon länger nicht mehr richtig aktiv auf dem Server, habe nur einmal wieder reingeschnuppert.

    Aber ich finde das wirklich richtig richtig frustrierend, gerade als Neuling, wenn man sich gerade etwas erarbeitet hat um sich etwas zu leisten und dann überfallen wird und einem ein Großteil des Ersparten und vielleicht auch die Waffe abgenommen wird.

    Klar, das gehört auch zum RP, aber gerade als Einsteiger in den GMP, wird man davon doch recht stark abgeschreckt und hört lieber auf, als weiterzumachen. Und das dann härtere Strafen von den Leuten gefordert wird, ist dann auch nachvollziehbar.


    Ich denke gerade so Wörter wie "Settingschutz" treiben dann auch viele Leute auf die Palme, weil Verbrecher sollten auch so wie Verbrecher behandelt werden. Da sollte nicht von den RP Regeln eingeschränkt werden. Wer sich auf das Eis als Spieler begibt, sollte dann auch mit den Konsequenzen rechnen. Das ist eben so.

    Damit möchte ich auch nicht sagen, das das Banditen RP schlecht wäre und das Überfälle komplett verboten werden sollten. Nur das sich Banditen Spieler bewusst sein sollten, das ihre Chars auch Hops genommen werden können, wenn sie Überfälle begehen. Und auch das Argument, das man vielleicht Jahre in einen Char hineingesteckt hat, zieht auch nicht wirklich bei dem Thema finde ich. Konsequenzen sind Konsequenzen, da macht es keinen Unterschied, wie lange man den Char schon bespielt.

  • Will mich dazu gar nicht groß äußern...

    Würde jedoch gerne mal kurz das von Stadtspielern gewünschte Verhalten der Banditen wissen wollen.

    Sollte es aus eurer Sicht keine Überfalle geben? Wenn doch, in welchem Umfang?Sollten sich die Banditen nur wie "mitarbeitende" Leute des GBHs verhalten?

    Sollten es eurer Meinung nach keine Banditen sondern eher wieder ne schwarze Garde geben?

  • Eben damit euren Chars sowas nicht einfach so passiert, also Riesenmenge Gold weg, gibts extra gezielt dafür RP Lösungen.

    Zum Beispiel die Angebote zu nutzen wenn es angeboten wird, wo euch eine Lagermöglichkeit für euer Gold geboten wird.

    Wenn man das nicht macht, dann wird es halt geklaut das stimmt.

    Aber es gibt Lösungen, nur muss man die auch finden/bemerken und dann nutzen.

  • Will mich dazu gar nicht groß äußern...

    Würde jedoch gerne mal kurz das von Stadtspielern gewünschte Verhalten der Banditen wissen wollen.

    Sollte es aus eurer Sicht keine Überfalle geben? Wenn doch, in welchem Umfang?Sollten sich die Banditen nur wie "mitarbeitende" Leute des GBHs verhalten?

    Sollten es eurer Meinung nach keine Banditen sondern eher wieder ne schwarze Garde geben?

    Also von meiner Seite aus finde ich das ihr alles gut macht wie ihr es macht, Macs. Klar kann man jetzt kritisieren das ein paar von euch sich nicht wirklich wie Banditen verhalten, aber macht da was ihr wollt. Es geht mir hier gar nicht um die Bande an sich sondern um die Miliz die einfach in ihren Handlungsmöglichkeiten gegenüber den Banditen eingeschränkt wird. Oder halt vom Adel für jede Kleinigkeit zur sau gemacht wird. In erster Linie hab ich die Bande ja auch nur erwähnt um einen Vergleich zu ziehen, mehr nicht.

  • Will mich dazu gar nicht groß äußern...

    Würde jedoch gerne mal kurz das von Stadtspielern gewünschte Verhalten der Banditen wissen wollen.

    Sollte es aus eurer Sicht keine Überfalle geben? Wenn doch, in welchem Umfang?Sollten sich die Banditen nur wie "mitarbeitende" Leute des GBHs verhalten?

    Sollten es eurer Meinung nach keine Banditen sondern eher wieder ne schwarze Garde geben?

    Fand ICH per se nach außen hin immer viel logischer. Warum da wieder auf die Banditen Betitelung zurückgerudert wurde ist mir auch eig ein Rätsel. Zumal man ja das gleiche tun konnte… (hab mich genau gleich gefühlt und das gleiche Verhalten zeigen können… Es geht hierbei also nur um das Bild nach außen hin.) Dieses öffentlich, sich selbst als Bandit betiteln finde ICH passend im MT aber nicht draußen. Es ist halt als ob ich mir auf die Stirn ritze “verbrecher” - für jeden schön ersichtlich.

    Aber wie schon viele zuvor sagten sehe ich das als eine Folge des RPs und sollte auch dementsprechend gehandhabt werden.

    Eben im RP.


    MEINE PERSÖNLICHE Meinung.

    Haut rein!

  • Ich gebe auch mal meinen Senf dazu. Aber mehr auf die Banditen vs Miliz Situation.

    Zu dem politischen Häuser-Bauern-Hof-Stadt Gedöns wurde bereits genug gesagt. Ich gehe aber damit einher, dass dieses Bauern sind Adlige und somit Königstreu kompletter Schwachsinn ist der das Setting des Hofs als doch eigentlich gegen den König rebellierende Fraktion kaputt macht. Somit halt auch die Banditen komplett überflüssig macht.



    Lösung des Miliz/Banditen Bambule Gedöns ->


    Malek und Parzival treffen sich um ein Abkommen zu treffen.

    Dieses Abkommen könnte beinhalten:


    - Milizen töten keine Banditen.

    - Banditen töten keine Milizen.

    - Besonders Spielern wie Tarcos und Baltos wird massiv eingeprügelt das der Feind mit Respekt zu behandeln ist.

    Verstümmelungen oder alles was in diese Richtung geht -> NEIN! Denn das sorgt eben für Situationen wie zwischen Baltos und Kelder. (Ich bin an dieser Stelle bereit das im RP passierte ruhen zu lassen und von Kelders Wunsch Baltos zu töten abzuweichen.)

    - Sollten Banditen einen/mehrere Milizen umhauen verlieren die Milizen an Ort und Stelle einen Goldbetrag X. Zum Beispiel 300 Gold pro Soldat der liegt.

    - Sollten Milizen einen/mehrere Banditen umhauen verlieren die Banditen an Ort und Stelle einen Goldbetrag X. Zum Beispiel 300 Gold pro Bandit der liegt.

    (Diese Regelung würde den Spielern die Bock auf PvP haben eben genau das ermöglichen UND der verlierenden Partei nicht die Spiellust nehmen durch zu hohen Verlust wie z.B die Waffe etc.)

    - Banditen und Milizen können die Waffe kaufen die ihnen gefällt. Kelder klaut in der Regel am liebsten Schwerter weil er diese selber gerne trägt xD

    - Zivilisten der Stadt und des Hofs können auch überfallen werden diese verlieren aber nur 50/100 Gold.

    - Zivilisten der Stadt können sich wenn sie angegriffen werden verteidigen. ABER sollten sie auf einen maskierten Banditen treffen der sie nicht angreift rennen sie weg und rufen die Miliz.

    Ich schreibe das, weil ich selbst schon ein Gefecht mit z.B. dem Richter (Santiego) der Stadt hinter mir habe der mich angegriffen hat. Ich bin vor ihm weggelaufen und habe Steps nach hinten gemacht um ihm zu Zeigen "Junge! Ich will dir nichts! Ich will Milizen! Also lass mich und hau ab!" Er ist Richter und kein Soldat! Welcher Richter sucht bitte den aktiven Kampf gegen einen Banditen? Als es mir dann gereicht hat, musste ich ihn umhauen und hätte ihn ohne Waffen/Goldverlust gehen lassen. Tarcos hat ihm 500 Gold abgenommen. OBWOHL er als Verräter der Bande auch ganz schnell sein Leben hätte verlieren können. Wer kämpfen (PvP) will soll in eine der beiden dafür vorgesehenen Gilden gehen.

    Es gibt viele solcher Beispiele.

    Natürlich gilt das Gleiche auch für Bauern oder Knechte oder Löhner vom Hof.


    Über weitere Regeln kann jeder selber nachdenken. Würde aber eben das was sowohl Spieler der Miliz als auch der Banditen so lieben vereinfachen und für weniger Angst, Hass (RP) und OOC Rumgeheule sorgen.

    So wie Papa es mir beigebracht hat... wenn einer liegt ist gut. Nachtreten muss nicht sein. <3





    Für die, die es interessiert was zwischen Kelder und Baltos abgeht. Aber nicht das was ich eigentlich an Lösungen oben aufgeführt habe. ->



    Natürlich will ein Kelder Baltos die Kehle durchschneiden. Er brach ihm die Beine. Hatte immer ne große Fresse und das als Gefreiter. Hat nie den Versuch unternommen das Gespräch zu suchen oder Respekt zu zeigen. PP wie z.B Baltos wird umgehauen und abgestochen (engine dead K.O.). Baltos wird danach von Gavin mit einem Trank versorgt und raucht ne Kippe (keine 30 min nachdem er Kampfunfähig war) UND dann hat Baltos noch die Kraft aufzustehen und Kelder die Beine zu brechen weil dieser mit einem Gefreiten nicht redet sondern seine Worte an den Ranghöchsten Milizen richtet?!



    Was soll Kelder also tun? Das ganze so stehen lassen? Er kann nicht wie ein Baltos einen Kelder des versuchten Mords anklagen.

    So wie es ein Bandit eben tut der so viele Erniedrigungen, Beleidigungen und eine Verstümmelung hinnehmen musste regelt er das auf seine Art.


    Hat Kelder vor einen anderen Milizen zu töten? Nein. Denn es gibt keinen Milizen der so abgeht wie ein Baltos. Das GLEICHE gilt für Tarcos, einem Ceastis Verräter in die Stirn zu ritzen... Alter... zu krank !!!!!!!!!


    Möchte ich als Spieler Baltos töten? Nein! Ich find es klasse, dass Baltos 1 zu 1 wie Kelder ein Tier ist was den Kampf sucht! Also viel Liebe an dieser Stelle für meinen/Kelders größten Feind.


    Hand aufs Herz, Miliz und Banditen unterscheiden sich kaum im Kampf und was die Handhabung von Gefangenen angeht. Genau das sollten wir vielleicht mal ändern. BEIDE SEITEN!

  • Will mich dazu gar nicht groß äußern...

    Würde jedoch gerne mal kurz das von Stadtspielern gewünschte Verhalten der Banditen wissen wollen.

    Sollte es aus eurer Sicht keine Überfalle geben? Wenn doch, in welchem Umfang?Sollten sich die Banditen nur wie "mitarbeitende" Leute des GBHs verhalten?

    Sollten es eurer Meinung nach keine Banditen sondern eher wieder ne schwarze Garde geben?

    Gegen Überfälle außerhalb der Mauern habe ich als Stadtspieler nicht's. Das ist eben ein Riskio was man willentlich eingeht, wenn man vor die schützende Stadtmauer einen Fuß setzt. Woran ich mich störe, sind immer diese Worthülsen in Sachen "Settingschutz". Organisches Rollenspiel sollte einem nicht verbieten hart durchzugreifen - aber das liegt wohl an der Stadt selbst, dass nicht's drastisches unternommen wird gegen die Banditen.


    Ich würde nur sagen, dass, wenn Banditen über Unwege in die Stadt eindringen und dort Bürger angreift und überfällt, dann ist das für mich nicht's anderes als ein Lagerraid, wenn man den Tenor aus dem Minental mal hier anwenden darf. Banditen, die dabei erwischt werden, sollte man auch entsprechend hart bestrafen können mit entweder Reinwurf in's Tal oder Tötung.

  • Der Richter wurde auch so schon draußen überfallen :shrug:

    Er ist nunmal Richter. Der wird ja wohl kaum ohne eigene leibgarde raus… also war da sehr wohl die Miliz dabei denke ich.

    Das ist als würde ein Adeliger mit Tausenden Gold raus gehen und spazieren alleine… oder jagen. Das doch hoch riskant und logisch das so jemand Ziel eines Überfalls werden kann. Aber eben von der ganzen Insel. Auch von korrupten Städtern. Gold braucht schließlich jeder hier.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!