Beiträge von Socke

    Man muss halt den Eventler anschreiben, wenn was unklar ist. Ich bin davon ausgegangen, dass ihr Keno beobachtet und seht, wo der hingeht - natürlich nach oben zum Leuchtfeuer. Wenn Keno als Einziger das Event aktiv verfolgt und der Rest im Busch bleibt, zieht das Event natürlich mit Keno. Ich selbst habe nie was zu Leuchttürmen oder Spuren geschrieben. Wenn man mich da persönlich anschreibt, kann ich auch klare Informationen liefern.


    Die Korsaren sind da ein regelmäßiger Spawn und haben auch vor Keno erwähnt, was sie dort tun.

    Das Problem hierbei war, dass keiner deine ID wusste, auf der du unterwegs bist. Wir wollten dich anschreiben und nach fragen. Ich stimme da Ceastis zu, dass es zu Anfang ein ziemliches durcheinander war und keiner so recht wusste, was jetzt passiert, weil keiner eine Info hatte oder nachfragen konnte. Gegen Ende hin war es dann fein, aber das mit der Kommunikation war dann zwischendurch schon kritisch.

    Wenn das so übel ist, dann hätte ich auch kein Bock mehr. Ich verstehe nicht den Hass und die Hetze gegen den Orden. Die Passivität ist in meinen Augen ein Problem im Rp, was man lösen kann. Wenn ihr aber ständig angegangen werdet und sonst nicht's zu tun habt, dann ist die Inaktität kein Wunder im Orden. Ich finde es aber wichtig und richtig, dass der Orden sich mal offen äußert. Nur so kann man das angehen.

    Will mich dazu gar nicht groß äußern...

    Würde jedoch gerne mal kurz das von Stadtspielern gewünschte Verhalten der Banditen wissen wollen.

    Sollte es aus eurer Sicht keine Überfalle geben? Wenn doch, in welchem Umfang?Sollten sich die Banditen nur wie "mitarbeitende" Leute des GBHs verhalten?

    Sollten es eurer Meinung nach keine Banditen sondern eher wieder ne schwarze Garde geben?

    Gegen Überfälle außerhalb der Mauern habe ich als Stadtspieler nicht's. Das ist eben ein Riskio was man willentlich eingeht, wenn man vor die schützende Stadtmauer einen Fuß setzt. Woran ich mich störe, sind immer diese Worthülsen in Sachen "Settingschutz". Organisches Rollenspiel sollte einem nicht verbieten hart durchzugreifen - aber das liegt wohl an der Stadt selbst, dass nicht's drastisches unternommen wird gegen die Banditen.


    Ich würde nur sagen, dass, wenn Banditen über Unwege in die Stadt eindringen und dort Bürger angreift und überfällt, dann ist das für mich nicht's anderes als ein Lagerraid, wenn man den Tenor aus dem Minental mal hier anwenden darf. Banditen, die dabei erwischt werden, sollte man auch entsprechend hart bestrafen können mit entweder Reinwurf in's Tal oder Tötung.

    Ich weis nicht, wie oft ich noch sagen soll, dass es da keine Diskussion gibt. Ich möchte außerdem auf Rhukarts Kommentar hochdeuten.
    Ich finds einfach traurig, wie manche Spieler hier anscheinend denken und noch schlimmer, dass man sich hinter angeblicher "Fairness" etc. versteckt, obwohl es noch keiner wirklich betroffen ist. Sagt meiner Meinung nach sehr viel über die Personen aus, die solche Sachen von sich geben und no

    Wie gesagt, keine Diskussion mehr über das Thema. Stört es euch so sehr, könnt ihr jederzeit auf ein Projekt geben, wo Content Creator nicht unterstützt werden.

    Latro, bist du's?

    Zu meinen Vorrednern kann ich nicht's sagen, da ich noch nicht so lange im Alten Lager spiele um die ganze OOC-bubble da mit bekommen zu haben. Ist mir auch bums, wenn ich ehrlich bin, denn es wird überall auf jedem Projekt der eine oder andere mehr bevorzugt. Es ist einfach komplett normal und da kann gerne der erste den Stein werfen, der von sich aus komplett überzeugend sagen kann, er würde seinen OOC Kumpel nicht bevorzugen, wenn er anfangen würde zu spielen.


    Mein Eindruck ist im Grunde ein recht guter. Das Lager und die Gilden sind aktiv, am Abend ist immer was los und man wird nicht so geisteskrank oft in die Minen gedroschen wie auf anderen Projekten (23 Uhr an Werktagen nochmal bis 00:30 Erzmine). Ich finde auch den Fortschritt recht angenehm, aber das kann auch daher rühren, dass ich von SKO gebrandmarkt bin, wo man als Buddler 6 Monate aktiv zocken musste um mal Schatten zu werden. Wirkliche Kritik habe ich keine, nur ist das RP der Schatten einmal richtig cringe gewesen, wo es mich mit halbseiten Lähmung fast vom Stuhl gehauen hätte. Da hat man sich Blümchen in's Haar gesteckt, rum gekichert und ist Mutprobenmäßig von oben in den See gesprungen.

    Sonst habe ich meinen Spaß mit den Leuten dort und freue mich auch weiterhin auf das, was noch kommen mag.

    Stimme ich zu. Ein notwendiger grind, der weder Spaß noch Freude bringt. Das Schürfen war, wenn überhaupt irgendwas, eine Hürde, eine Barriere für jeden Spieler, die es galt zu überwinden. Und ich bin der Meinung, es sollte keine künstlichen Barrieren für Spieler geben. Das raubt nur den Spaß für die Neulinge und zeigt dann am Ende eine negative Bilanz an der Spieleranzahl.

    Ich finde die entscheidung gut. Endlich mal ein richtiger strang in der Geschichte, der auch wirklich voran geht. Alternativ bliebe man halt beim immer selben setting und müsste sich fragen, wie nach z. B. 40 jahren der krieg noch immer toben kann und die wassermagier noch immer nicht genug erz schürfen konnten.


    Immer weiter so. Eine orangische Welt, die sich weiter entwickelt ist super.

    Willkommen bei den pensionierten Spielleitern. Ich glaube, dir wirds hier gefallen!

    Ich habe gerade viel im RL zu tun und ich bringe immer weniger Zeit und Lust auf für das Projekt. Ich will gar nicht lange herumreden oder groß Punkte nennen, wieso ich mich zurückziehe. Den Posten als Spielleiter wie die Gildenleitung und somit auch den Char 'Dutch' gebe ich hiermit auf. Ich wünsche der Community weiterhin viel Spaß am Projekt. Und falls wer fragen will: Nein, ich gehe wirklich aus genannten Gründen und habe keinen Disput mit irgendwem aus dem Team.