Regelwerk

    • Offizieller Beitrag

    Vorwort:


    Wir als Team bitten alle Spieler dieses Servers, immer darüber nachzudenken, welchen Zweck die hier aufgeführten Regeln erfüllen bevor ihr im RP oder OOC handelt. Vergesst nicht, dass wir miteinander eine authentische Spielwelt erschaffen wollen. Deshalb solltet ihr bestenfalls selbst erkennen können, wenn manches hier nicht explizit aufgeführtes Handeln womöglich doch nicht erlaubt sein könnte. Das gezielte Ausnutzen von Grauzonen des Regelwerks wird nicht geduldet und kann sanktioniert werden.


    Bei Fragen, Unstimmigkeiten oder Streitigkeiten steht es jedem Spieler frei sich an uns, das Team, zu wenden.


    Wir behalten uns vor, Spieler, welche potentielle Lücken des Regelwerks ausnutzen um sich beispielsweise einen Vorteil zu verschaffen oder anderen zu schaden, zu verwarnen oder zu vom Projekt auszuschließen.



    Im folgenden Regelwerk werden Abkürzungen genutzt, welche hier erläutert werden.




    Regeln im RP:


    1. Jeder beginnt als ein Niemand. Das bedeutet, dass man z.B. nicht als König oder Paladin die Insel mit einem neuen Charakter betreten kann.



    1.1 Minental: Startest man im Minental, so war man Wochen oder gar Monate im Kerker. Man hat keine Fähigkeiten mehr und ist demnach schwach und ausgelaugt.



    1.2 Khorinis: Startet man in Khorinis, so war man Wochen oder gar Monate auf einem Schiff untergebracht . Die beschwerliche und lange Überfahrt haben den Charakter übel mitgenommen und geschwächt. Auch hier beginnt man als Niemand.



    1.3 Ausnahmen bilden hierbei die beim Team beantragten Startboost-Charaktere (siehe Guide Startboostcharaktere bei Charaktertod). Hierbei wird dann mit dem Team besprochen, welches Wissen der neue Charakter eventuell schon haben kann.



    2. Wer seinen Spaß im RP daraus zieht, selbigen anderen zu verderben, das RP anderer gezielt zu stören oder aus persönlicher Missgunst anderen den Spielspaß zu schmälern, kann je nach Schwere verwarnt oder sogar vom Server verbannt werden. Wir appellieren hier an einen respektvollen Umgang miteinander.



    3. Das Minental ist eine Ansammlung von Verbrechern und der Tod allgegenwärtig.


    Dennoch spielen wir zusammen und wollen alle eine authentische Spielwelt erschaffen, wobei die Tötung das letzte Mittel sein sollte.. Tötungen sind grundsätzlich im RP durchzuführen und müssen im Nachhinein durch das Team bestätigt und somit legimitiert, bzw. abgewiesen und annulliert werden. Das willkürliche Töten von anderen Charakteren ohne einen triftigen RP-Grund mit der bloßen Intention, den Personen dahinter zu schaden, ist nicht erlaubt und führt zu einer Sanktion. Oft hilft es schon, mit dem konkurrierenden Spieler in Kontakt zu treten und gemeinsam eine Lösung zu finden. Hierbei kann selbstredend auch zu jeder Zeit ein Teammitglied hinzugezogen werden.





    Wir verstehen den Frust der OOC bei Tötungen, Verstümmelungen etc. entstehen kann, doch bitten wir darum in solchen Situationen die Ruhe zu bewahren und ggfls. eine Nacht darüber zu schlafen. In den meisten Fällen führt eine Kurzschlussreaktion zu mehr Frust im Nachhinein als die RP-Situation selbst.


    3.4 Eintritt in die Kolonie


    Sollte ein legitimer Tötungsgrund gegen einen Spieler bestehen, so kann dieser anstelle getötet zu werden, in die Kolonie geworfen werden. Wir bitten hier darum, bei derlei Vorhaben immer vorher den Kontakt mit einem Teammitglied herzustellen.


    Wenn man freiwillig in die Kolonie eintreten will, so muss man ein Verbrechen begehen und sich selbst verhaften lassen. Teilt der Person OOC mit, dass ihr mit einem Reinwurf in die Kolonie einverstanden seid. Bei einem freiwilligen Eintritt in die Kolonie gelten die selben Regeln wie in 3.2 beschrieben.


    Ein freiwilliger Eintritt in die Kolonie ist nicht annullierbar.



    3.5 Attributabzug bei Eintritt


    Wird man die Kolonie geworfen, oder springt freiwillig in die Kolonie, so werden einem bei Durchdringen der Barriere die Handwerkstalente sowie eine gewisse Anzahl an TEACHES abgezogen. Hierbei ist von 50% als Richtwert auszugehen. Das Team behält sich Einzelfallentscheidungen vor.



    3.6 Gegenstandverlust bei Eintritt


    Wird man in die Kolonie geworfen, oder springt freiwillig in die Kolonie, so wird einem bei Durchdringen der Barriere das gesamte Inventar gelöscht.

    Ausnahmefälle könne hierbei vom Team genehmigt werden.



    3.7 Berufsverlust bei Eintritt


    Wird man in die Kolonie geworfen, oder springt freiwillig in die Kolonie, so verliert man seinen erlernten Beruf. Ausnahmefälle könne hierbei vom Team genehmigt werden.



    4. Powerplay sowie Metagaming sind auf unserem Server untersagt. Das Nutzen von OOC-Wissen im IC führt zu Sanktionen und bei wiederholtem Male auch zu einem Serverausschluss.




    Spieler X emotet "/me schlägt sein gegenüber um und plündert ihm alles"


    Wie es richtig gewesen wäre: Spieler X emotet "/me versucht Spieler Y anzugreifen und nieder zu schlagen" <-- So hat die andere Person eine Möglichkeit in das RP einzugreifen und sich zu verteidigen.


    Generell versteht man unter PP, das Aufzwingen von Geschehnissen, ohne dass der Gegenüber darauf reagieren kann.


    Letztendlich entscheidet das Team darüber, was als Powerplay geahndet wird und was nicht. Es würde den Rahmen des Regelwerks sprengen, würde man versuchen jede Eventualität abzudecken.



    5. OOC Absprachen sind nur dann erlaubt wenn dabei das RP gefördert wird. Die Insel Khorinis ist groß und oft ist es nicht leicht sich mit jemandem zu treffen. Es steht also jedem Spieler frei sich außerhalb des RP's an einem Treffpunkt zu begegnen.. Ein Hintergrund, warum der Charakter dort hingeht, sollte jedoch gegeben sein. Absprachen, bei denen Dritte zu Schaden kommen, werden geahndet und führen zu Sanktionen.


    6. Auch wenn ein Überfall in den meisten Fällen nur von kurzer Dauer ist, wird dennoch ein Mindestmaß an RP vorausgesetzt. Ob dieses RP davor oder danach stattfindet spielt hierbei keine Rolle. Wer jedoch jemanden umschlägt, ihn plündert und im Anschluss ohne einen einzigen Emote von sich zu geben weiter rennt, macht sich nicht nur schlechtem RP's schuldig, sondern begeht auch einen Regelbruch. Solch ein Verhalten führt Sanktionen mit sich. Überfallbeute kann entweder mit normalen Emotes wie bspw. "Bandit X beugt sich herunter zu Schatten Y. Er beginnt dabei, seine Taschen zu durchwühlen und sucht nach brauchbaren Gegenständen, wie Erz, Papier oder auch Tränken." oder, sollte sich das Opfer weigern, mitzumachen, alternativ auch den /pluender Befehl erbeutet werden. Auch beim Plündern per Befehl ist RP Pflicht.


    6.1 Das Belegen von Numpadtasten mit Befehlen wie /pluender oder ein Emote wie z.B. „/me nimmt sich die Waffe und rennt weg" ist nicht erlaubt.



    6.2 Sollte der Fall eintreten, dass der Räuber maskiert ist, so kann man die äußerlichen Merkmale der Person erkennen. Dazu gehört die Lagerzugehörigkeit anhand der Rüstung, seine Waffe und eventuelle Verstümmelungen wie z.B. ein fehlender Arm.


    ABER: Die äußerliche Beschreibung hat nicht zu bedeuten, dass es die Person zwangsweise war. Die Spielwelt ist gefüllt mit NPC's und es wird die Fantasie vorausgesetzt, diese in die Entscheidungsfindung des eigenen Charakters einzubeziehen. Ein Gardist mit Einhänder könnte auch der NPC Fletcher sein.



    6.3 Der Vermummte kann auch nicht an Hautfarbe, Tattoos, Größe, Zahnfarbe usw. erkannt werden.



    6.4 Eine exakte Identifizierung ist nur dann möglich, wenn dem Charakter die Maskierung abgenommen wird. Man gilt NUR als maskiert, wenn man den Befehl /maskieren nutzt!



    6.5 Zu den Gegenständen welche geplündert werden können, gehören folgende Dinge:



    6.6 Verwendung eines anderen Spieler Namens beim Vermummen ist verboten und kann zu sofortigen Verwarnungen führen.



    7. Sobald ihr euch auf dem Server einloggt, bewegt ihr jederzeit m RP. Nur Teammitglieder können sich OOC bewegen.



    8. OOC-Vortäuschung falscher Tatsachen um sich im RP voranzubringen, ist verboten und wird sanktioniert.



    9. Gefangennahmen:


    - Jede Gefangennahme braucht eine legitime Begründung im RP


    - Eine reguläre Gefangennahme darf maximal 2 RL-Stunden dauern. Während dieser zwei Stunden sollte dem Gefangenen zumindest RP geboten werden. Sollte kein RP in absehbarer Zeit stattfinden, ist der Gefangene freizulassen.


    -Bei den 2 RL-Stunden handelt es sich um online-Zeit und nicht um offline-Zeit


    - Alle Gefangennahmen über die zwei Stunden hinaus müssen per Antrag an das Team gestellt werden.


    - Der Gefangene kann selbstverständlich auf freiwilliger Basis länger als nötig in Gefangenschaft bleiben.



    10. Wer sich innerhalb des sicheren Lagers befindet oder auf Lagergebiet, darf im Rahmen einer absehbar kommenden Kampfhandlung (Duell, Arena, etc.) nicht einfach während einer Animation umgeschlagen werden. Sowohl muss ein Angriff auf Lagergebiet mit einem Emote oder durch OOC-Warnung (beispiel: // Achtung Engine) vorgewarnt werden bevor man jene Person angreifen darf. Anders ist das, wenn es im Rahmen einer überraschenden Kampfhandlung (Angriffe von hinten, Überfälle, etc.) stattfindet. Vor den Lagern in der Wildnis gilt dieser Umstand jedoch nicht. Die einzige Ausnahme für verbotenes Umschlagen bilden hierbei die Jäger: Diese sollen zuerst ihre Animation zu Ende führen können, bevor sie umgeschlagen werden dürfen. Das absichtliche Flüchten in das Ausführen einer Animation, um sich hinter dieser Regel zu verstecken, ist verboten und wird genauso sanktioniert.



    11. In Kämpfen gilt Engine > RP. Das Opfer hat nicht das Recht auf einen Emote-Kampf zu bestehen, ebenso wenig wie der Aggressor. Emote-Kämpfe entstehen im gegenseitigen Einvernehmen.



    12. Sollte man während eines PvP-Kampfes zu Boden gehen, ist man für den weiteren Verlauf als kampfunfähig zu betrachten und darf nicht mehr am Kampfgeschehen teilnehmen. Auch nach dem Kampf ist man für weitere 30 RL-Minuten kampfunfähig. Das gilt selbst dann, wenn man mit einem Trank oder mit Heilmagie geheilt werden sollte. Legt euch - solltet ihr in der Engine nicht sowieso schon tot sein - am besten mit /dead hin. Natürlich darf man, sollte man nicht umgeschlagen worden sein, während eines Kampfes Tränke trinken oder sich anderweitig heilen. Fällt man allerdings einmal auf 0 HP ist man raus. Der Grund dafür spielt keine Rolle.


    12.1 Sobald man zu Boden gegangen ist, kann man sich nicht gegen Handlungen anderer Spieler wehren. Man gilt als handlungsunfähig.



    13. Das Ausspielen von minderjährigen Charakteren ist nicht gestattet. Auch minderjährige Partnerschaften, die Geburt von Kindern oder Schwangerschaften dürfen nicht ausgespielt werden. Jegliche Missachtung dieser Regel führt zu einem direkten Ausschluss vom Projekt.



    14. RP-Flucht: Solltet ihr im Rollenspiel involviert sein, so dürft ihr euch nicht einfach ausloggen. Diese Regel gilt besonders dann, wenn der eigene Charakter Opfer einer ihm schädlichen Aktion ist wie z.B. ein Überfall.



    15. Gildenrüstungen dürfen nur von den Gildenleitern herausgegeben werden. Sollte die eigene Gildenrüstung dennoch an ein Nicht-Gildenmitglied abgegeben werden, stellt dies einen Regelbruch dar und kann sowohl im RP als auch OOC sanktioniert werden.



    16. AFK-Schutz: Jeder Spieler, welcher als AFK markiert ist und sich im Lager oder auf Lagergebiet befindet darf nicht Opfer von Überfällen, sowohl im RP als auch in der Engine werden.


    Außerhalb von Lagergebieten muss man der anderen Person mindestens 3 Minuten geben bevor man sie RP gerecht überfallen darf. Das absichtliche markieren als AFK um RP zu entgehen wird als RP-Flucht gewertet und dementsprechend geahndet.



    Auf dem Server existieren einige Zonen die als sogenannte "Lagergebiete" gelten.


    Diese unterteilen sich wie folgt:


    Auf Lagergebieten können NPC Wachen platziert werden.

    Auf diesen Lagergebieten können die Gildenleiter das Verhalten der NPC Wachen bestimmen und befehlen.


    Angriffe auf Lagergebiete mit mehreren Personen werden als Lagerangriff gewertet. Bei einem Lagerangriff erhält der Verteidiger das Recht, die womöglich besiegten Angreifer zu töten. Er generiert sozusagen einen Tötungsgrund, während des Angriffes.


    Sollte man bei einem Lagerangriff über die Stränge schlagen und wichtige Lagerstrukturen zerstören (Austauschplatz, Reisfeldhütte, Felder des Großbauern, Mauer des Lagers etc. ...) , ist mit nachfolgenden Konsequenzen zu rechnen. (z.B.: Tötungen, gängige alternativen zur Tötung, längere Gefangennahmen mit Strafarbeiten etc.)


    Davon ausgenommen davon sind Überfälle auf den Austauschplatz um an die AWH-Waren zu kommen, während oder unmittelbar nach eines Außenweltkonvois.


    Das bloße Betreten der Lagergebiete mit mehreren Mann gilt NICHT als Angriff. Sollten die Lagerfremden innerhalb eines Lagergebiets selbst Opfer von Angriffen werden, so dürfen diese sich wehren OHNE, dass ein Tötungsgrund entsteht


    Angriffe auf Lagergebiete sind grundsätzlich einem Teammitglied zu melden, welcher diesen in der Funktion eines Supporters begleitet, überwacht und eventuell NPC's ausspielt.



    18. Raubüberfälle auf Geschäfte / Truhen / Lager sind nur erlaubt, wenn die Besitzer der Truhe / des Geschäftes online sind.


    Raubüberfälle auf Geschäfte / Truhen / Lager dürfen nur dann geschehen, wenn auf dem Server eine adäquate Menge an Spielern online ist.


    Eventuell zu dem Geschäft dazugehörige NPC-Wachen müssen in der Engine besiegt werden, oder anderweitig außer Gefecht gesetzt. Für eine RP-Lösung MUSS man sich an ein Teammitglied wenden.



    19. Livespacer


    19.1: Grundsätzlich können mit dem Livespacer RP-konforme Strukturen überall auf der Spielwelt mit zugehörigem Bau-RP errichtet werden.


    19.2: Diese im Livespacer gesetzten Strukturen können mit entsprechendem RP zerstört werden. (hier an einen Teamler wenden)


    19.3: Das Team behält sich vor im Livespacer gesetzte Strukturen zu entfernen, sollte ein triftiger Grund vorliegen wie z.B. das Versperren eines Weges nur um des Versperren Willens.



    20. Bestehende Elemente der Spielwelt, egal ob Mesh oder Spacer (nicht Livespacer) dürfen NICHT ohne einen Antrag per Ticket zerstört werden, je nach Lagergebiet müssen diese Anträge an die jeweiligen Spieleleiter des Lagers gestellt werden.



    21. Folter-RP


    20.1: Folter RP ist nur erlaubt, wenn der 'Gefolterte' auch damit einverstanden ist im Roleplay gefoltert zu werden. Der Person muss ganz klar vorgegeben werden, was OOC auf ihn im RP zukommt, bevor das RP geschieht.


    21.2: Der Gefolterte hat das Recht zu dem Folter-RP nein zu sagen, in diesem Fall wird die Folter übersprungen und die Folterer müssen dem Gefolterten vorgeben welche Verletzungen sein Charakter haben wird und dieser muss diese nach 'Freilassung' als Verletzung ausspielen.

  • Schnotte

    Hat das Thema geschlossen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!