Beiträge von Daikech

    Es gibt doch auch so eine richte "Geben"-Animation, soviel ich weiß sogar schon aus Gothic1, nur eben nicht genutzt.
    T_TRADEITEM Sagt die Datenbank dazu, vielleicht mal nachschauen?

    Wie gesagt, laut Datenbank ist dies der Befehl und den gibt es höchstwahrscheinlich schon seit Gothic 1.

    Es gibt doch auch so eine richte "Geben"-Animation, soviel ich weiß sogar schon aus Gothic1, nur eben nicht genutzt.
    T_TRADEITEM Sagt die Datenbank dazu, vielleicht mal nachschauen?

    Wie schön das auch klingen mag, aber der Trankverkauf ist im Minental zumindest für die Kreise (zumindest für denn KdF), die einzige stabile Einnahme Quelle für uns und dieser ist nicht mehr so stark, wie am Anfang, weil der Markt gedeckt ist. Sogleich entstehen weniger PvP/PvE Situation wegen fehlendes Konflikt oder Events, womit benutzt man diese auch seltener.

    Mag ja stimmen, aber ändert nichts an der Gesamtaussage, dass es etwas viel für einen Beruf ist.

    Genau, da muss ich auch einharken...


    Was der Magier alles kann ist schon Immersionsbrechend, meiner Meinung nach. Erschlagt mich ruhig, aber ich finde das wirklich mehr als Overkill.

    Volle Alchemie, Spruchrollen/Runen herstellen, Roben und Stäbe herstellen.


    Im Grunde ein kompletter Selbstversorger für die eigene "Klasse" die man spielt. Ressourcen-Regeneration durch Heil- und Manatränke, Waffen, Zauber und Rüstungen ebenso. Ich finde man sollte das ganze aufteilen. Ich als Jäger darf ja auch keine Pfeile herstellen, obwohl das wie beim Spiegelprinzip bei dem Magier nur sinnvoll wäre.


    Also die komplette Alchemie auf jedenfall in einem Beruf fassen, dann könnten auch Nicht-Magier damit arbeiten - Siehe Constantino, kein Magier - Die Spruchrollen/Runenherstellung in einen anderen und was dann die Stäbe und Roben angeht, könnte man sich was überlegen. Vielleicht auch zu den Spruchrollen/Runen zusammenfassen und somit aus diesem einen Beruf zwei machen, aber auf keinen Fall einen, das wäre einfach unfair den anderen Berufen gegenüber. Selbst mit der verbundenen OOC-Zeit.

    Das wäre dann ja für den einzigen Engine-Beruf, dem Jäger wiederum eine starke einschränkung, da dein Fernkampfschaden ausschlaggebend für eine gute Jagd ist und es schon genug gibt die über 60 liegen beziehungsweise schon um die 30 Punkte im Nahkampf investiert haben. NATÜRLICH kann man auch mit mehreren auf Jagd gehen, klar. Fände ich aber trotzdem schade.


    Berufe sollten da einfach nicht mitgezählt werden, wie schon gesagt ist ein Beruf pro Charakter maximum, das sollte meiner Meinung nach reichen um dieses Thema zu balancen.

    Also ich wäre ganz klar dafür den Beruf da rauszustreichen.


    Zuersteinmal hat jeder verschiende Anzahl an teaches, die einen mehr, die anderen weniger. Wenn also Vollgeskillter Berufsmeister A nur 50Punkte braucht und Vollgeskillter Berufsmeister B aber 100, dann wäre das schon irgendwo unfair. Dazu kommt, dass Berufe inklusive Kochen auf einen pro Charakter limitiert sind. Das sollte genug Einzigartigkeit pro Charakter mit sich bringen was Berufe angeht.

    Kurzschwerter für 400 Gold können gar nicht unattraktiver werden, weil sie bereits absolut niemand kaufen wird xD

    Wenn man will, dass Waffen die man nur 2-3 Tage lang trägt, auch durch gekauft werden, sollten sie halt nicht mehr als 2-3 Schichten kosten. Das ist aktuell aber allein durch die reinen Materialkosten schon nicht möglich.

    Oder man gibt die Möglichkeit, wie schon öfters vorgeschlagen, dass man alte Waffen in einem gewissen Wert wieder zerlegen oder einschmelzen kann. Das wäre wirklich eine Änderung die auch alte Waffen noch "attraktiv" für den Markt machen.

    Man kann ja die Manakosten der Zauber anpassen, so ist es nicht. Da sowieso nur Leute mit Mana/Magischen Kreisen die guten Sachen nutzen können. Dann kostet der Feuerball halt zum beispiel 5 Mana, na und? Ist ja sowieso eine Nische in die man sich spezialisiert.

    120 Statspunkte und 120 Waffenskillpunkte!

    Wenn man das auf mein Charakterkonzept übertragen würde...


    Also:

    Geschick/Bogen auf 80.

    Stärke/Einhand auf 40.


    Ohne die Berufe einzuschränken oder mitzuzählen, wäre ich sogar dafür. Man müsste sich nur überlegen wie die beschnittenen Leute dann ausgegelichen werden, bekommen sie dann einen Abzug auf einem Stat und einen Bonus auf den anderen, um es auszugleichen?

    Sag mal liest du überhaupt den Vorschlag durch? Es geht hier um kein gildenbezogenes Statcap, sondern um eine Obergrenze an maximal erhaltbaren Punkten was für jeden gleich ist.

    War auch mehr eine zusammenfassung des ganzen, weil hier und da mal Kommentare fallen. Ein Maxcap einzuführen während andere schon vielleicht dieses überschritten haben, kommt halt etwas zu spät, wie ich finde.


    Das ist, als wenn man einen Vertrag abschließt, und ein Jahr später kommt eine verheerende Veränderung, die man nicht will. Ich denke hier vor allem an die High-Stat-Leute.

    Here we go again...

    Wie ich schon im geschlossenen Thread mit ähnlichem Thema geschrieben habe...



    Ich verstehe echt nicht, wieso das ein Problem ist mit dem Statcap-Thema.


    Ich weiß ja nicht wieviele Gildenlose es auf Khorinis gibt, aber im Minental ist es z.b eher weniger der Fall, es ist selten, wenn jemand Gildenlos bleiben will (Ich kenne hier nur unseren guten Hans, lang lebe der Buddlerkönig!) und selbst da denke ich mir Wieso Gute Kämpfer = Gilde? Das wäre wie oft schon erwähnt so ziemich jeden in eine Gilde drücken da die Stats in vielen Situationen auch über das RP entscheiden. Man spielt einen Charakter aus der groß, kräftig und unheimlich aussieht, hat aber keine fette Rüstung oder Waffe? Pah, wieso sollte der mir Angst machen mit seinen Drohungen? Ist ja nur ein schwacher Neuling.


    So, wenn es wirklich RP Only wäre, ohne Stats, dann wären viele Situationen von Grund auf anders. Jeder der was anderes behaupted belügt sich selbst. Selbst wenn da ein fetter Gardist steht und 10 Buddler(Neulinge) stehen vor ihm, würde er sich auf eine Drohung einlassen, weil 10 Spitzhacken gegen einen Kämpfer Im Reallife einen klaren Fall hätte oder wie ein wahnsinniger zur Engine greifen, weil er weiß seine Zahlen sind Größer und somit der Sieger? Vielleicht würde er in einem Reallife-Szenario einige mitnehmen, aber es steht fest, dass er auch sterben wird.


    Ich gebe damit das Gothic 1 Intro als Beispiel. Onehit durch Spitzhacke in den Kopf und das nicht nur einmal, plus festhalten und erdolchen. Natürlich ist es hier immer noch ein Spiel und die Logik ist an Ecken und Kanten gekippt. Aber genau deswegen finde ich auch ein Statcap unnötig. Weil wie gesagt Stats im GMP-RP wichtig sind, vor allem wenn man Konflikt-RP betreiben will und außerdem fände ich es cool, wenn es mehr Leute gibt, die Gildenlos sind, weil es in meinen Augen was besonderes ist, sich "freiwillig" in eine eingeschränkte Position zu setzen, wieso also diesen einizgartigen Leuten, von denen dann auch meist mehr RP ausgeht einen Stein in den Weg legen?


    Wenn man nun also sagt, das RP sei einem zu sehr durch Stats definiert, dann muss man einfach sagen, ist der GMP beziehungsweise der momentane Stat- und Rollenspiel-Aspekt VÖLLIG falsch aufgestellt, vom Kern auf! Denn so wie es momentan ist, wird auch auch ein Statcap herzlich wenig zur Situation von Engine vor RP beitragen. Denn wie gesagt, sind die Zahlen größer, ist auch der Gewinner definiert, egal ob mein Charakter aussieht wie ein Vin Diesel, oder ein Arnold Schwarzenegger, stimmen die zahlen nicht, ist das gewisse RP - in dem Fall bedrohliche Erscheinung - direkt in der Luft zerschossen.


    - Ingame Beispiel: Wieso kann der gute Herr Bürgermeister in seiner Freizeit nicht das fechten bis zum abwinken trainieren, weil er sich einfach im Fall der Fälle best möglich verteidigen möchte beziehungsweise Fit bleiben will? Nur um mal ein Beispiel zu nennen.


    - Reallife Beispiel: Muss ich Polizist oder Soldat sein um ein guter Schütze zu werden? Nein, ich kann einfach in meiner Freizeit auf einem Schießstand gehen.

    Archolos wäre an sich nicht schlecht, die Map finde ich nur etwas zu groß, wie will man die gabze stadt bespielen? Da müssten ja einige abschnitte der stadt komplett verschwinden

    Also wenn man eine Map wie Archolos nimt, könnte man wirklich die gesamte Spielerschaft in die Stadt legen, das würde schon passen. Wenn wirklich das gesamte Kernsystem wie Gilden und Hotspots in der Stadt bleibt und beispielsweise die restliche Insel reines Wild ist, müsste es klappen. Man kann ja "Farm-Viertel" oder ähnliches in die Stadt legen, damit dort auch Bauern-RP und Co stattfinden kann, oder auch einen Steinbruch an einer Stelle um dort auch Minenarbeit zu vollrichten. Wenn wie gesagt der einzige Safe-Spot und NPC-Befestigte Ort in der Stadt ist. Kann ich mir gut vortstellen.

    Ich habe prinzipiel nichts gegen Setting-Änderung, keine Ahnung wie das die anderen sehen.


    Jedoch ist es schonmal eine wundervolle Idee, die ich schon immer im Hinterkopf hatte: "Eigene Zivilisationen, Gilden und Systeme im RP aufbauen."

    Also ich wäre jedenfalls dafür, ist was einzigartiges und die Welt wäre zentraler, nunmal abhängig vom RP-Fluß. Ich gehe mal davon aus, dass es abgerundeter wäre als die Khorinis-Map.


    Einzige Fragen die sich mir stellen...

    Wie sieht es mit Gilden(Rüstungen) aus? Müssen solche Dinge im RP ausgespielt und im Team "beantragt" werden? Oder behält man beispielsweise alte Gildenrüstungen und inwiefern und groß wäre der Item-Reset? Nur angelegte Ausrüstung + etwas Erz/Gold?


    Alles in allem ganz cool, müsste natürlich nur ausformuliert und geplant werden.

    Wäre schon ein nettes Gimmick, die Fleischwanzen etwas mehr ins Spiel zu bringen. Ich z.b ignoriere sie seit ich Fleischbraten kann, bzw. seit das letzte Hunger-Update reinkam. Aber Anglerköder klingt schonmal passend, wobei die Fleischwanzen eher im Müll, statt am Wasser leben... aber ich weiß nicht.


    Fleischwanze am Spieß als Gimmick-Waffe wäre was feines.


    Ansonsten weiß ich nicht, ob es schon einen Fleischwanzenragout gibt? Falls doch, einfach ignorieren.

    Wenn dir das RP zu sehr durch Stats definiert wird, muss man das gesamte Teach- und Attributssystem umschlagen. Denn so wie es jetzt ist, wird es bei den Stats bleiben.

    Ich verstehe echt nicht, wieso das ein Problem ist mit dem Statcap-Thema.


    Ich weiß ja nicht wieviele Gildenlose es auf Khorinis gibt, aber im Minental ist es z.b eher weniger der Fall, es ist selten, wenn jemand Gildenlos bleiben will (Ich kenne hier nur unseren guten Hans, lang lebe der Buddlerkönig!) und selbst da denke ich mir Wieso Gute Kämpfer = Gilde? Das wäre wie oft schon erwähnt so ziemich jeden in eine Gilde drücken da die Stats in vielen Situationen auch über das RP entscheiden. Man spielt einen Charakter aus der groß, kräftig und unheimlich aussieht, hat aber keine fette Rüstung oder Waffe? Pah, wieso sollte der mir Angst machen mit seinen Drohungen? Ist ja nur ein schwacher Neuling.


    So, wenn es wirklich RP Only wäre, ohne Stats, dann wären viele Situationen von Grund auf anders. Jeder der was anderes behaupted belügt sich selbst. Selbst wenn da ein fetter Gardist steht und 10 Buddler(Neulinge) stehen vor ihm, würde er sich auf eine Drohung einlassen, weil 10 Spitzhacken gegen einen Kämpfer Im Reallife einen klaren Fall hätte oder wie ein wahnsinniger zur Engine greifen, weil er weiß seine Zahlen sind Größer und somit der Sieger? Vielleicht würde er in einem Reallife-Szenario einige mitnehmen, aber es steht fest, dass er auch sterben wird.


    Ich gebe damit das Gothic 1 Intro als Beispiel. Onehit durch Spitzhacke in den Kopf und das nicht nur einmal, plus festhalten und erdolchen. Natürlich ist es hier immer noch ein Spiel und die Logik ist an Ecken und Kanten gekippt. Aber genau deswegen finde ich auch ein Statcap unnötig. Weil wie gesagt Stats im GMP-RP wichtig sind, vor allem wenn man Konflikt-RP betreiben will und außerdem fände ich es cool, wenn es mehr Leute gibt, die Gildenlos sind, weil es in meinen Augen was besonderes ist, sich "freiwillig" in eine eingeschränkte Position zu setzen, wieso also diesen einizgartigen Leuten, von denen dann auch meist mehr RP ausgeht einen Stein in den Weg legen?

    Wieso kann der gute Herr Bürgermeister in seiner Freizeit nicht das fechten bis zum abwinken trainieren, weil er sich einfach im Fall der Fälle best möglich verteidigen möchte beziehungsweise Fit bleiben will? Nur um mal ein Beispiel zu nennen.


    EDIT:

    RL Beispiel: Muss ich Polizist oder Soldat sein um ein guter Schütze zu werden? Nein, ich kann einfach in meiner Freizeit auf einem Schießstand gehen.