"Jetzt gibt es volles Pfund aufs Maul" - Der Guide für Trainingskämpfe

    • Offizieller Beitrag

    Vorwort


    Dieser Guide soll Traingsrollenspiel behandeln und euch dabei helfen Variabilität in euer Rollenspiel zu bringen und so das Trainingsrollenspiel spannender zu gestalten.

    Dabei teilt dieser Guide Trainingsrollenspiel in drei verschiedene Stufen (Beginner/Standard/Fortgeschritten). Diese Stufen spiegeln dabei meist das "Level" der Charaktere wieder und natürlich handelt es sich hierbei nur um Vorschläge und beispielsweise kann man auch mit einigen Buddlern ein fortgeschrittenes Training machen, oder zur Abwechslung mal ein einfaches Training für die Templer.


    1 Beginner


    Das Training für Beginner richtet sich vor allem an Gildenlose oder leichte Grundgildenmitglieder. Prinzipiell erstmal an alle Leute, die ihre Kraft noch aufbauen müssen, um richtige Kampferfahrung zu sammeln. Dabei soll dieses einfache Training Grundlagen legen und Leute heranführen, es sollte nicht zu kompliziert sein und sich auf wesentliche Handlungsabläufe beschränken.


    1. 1 Die Theoriestunde


    Bevor man etwas in der Praxis vernünftig umsetzen kann, sollte man darüber in der Theorie sprechen. In der Welt von Gothic gibt es einige Bücher über das Kämpfen oder allgemein die Kampfkunst. (z.B. Die Südländische Verteidigung), die man für ein solches theoretisches Training nutzen kann. Ihr könnt euch natürlich auch außerhalb des Gothic-Universum Inspiration holen und eine theoretische Trainingsstunde abhalten, zum Beispiel auch darüber wie halte ich besser eine Waffe, wie positioniere ich mich richtig. Hierbei sollte es wirklich vor allem um die Grundlagen VOR dem eigentlichen Kampf gehen.


    1. 2 Körperliche Ertüchtigungen


    Eine andere Form des Beginner-Trainings sind einfache körperliche Ertüchtigungen. Dabei sollten diese Übungen sowohl Kraft, als auch Ausdauer und Geschick beanspruchen. Dabei kann es sich um Wettlaufen, Weitspringen, Parkourrennen handeln, aber auch beispielsweise Liegestütze, das Tragen von schweren Gegenständen (Kisten, Fässer) oder zum Beispiel Dinge wie "Speerwurf". Kombiniert hier auch gerne einzelne Übungen miteinander und lasst die Leute zum Beispiel nach 5m rennen auf den Boden fallen für 3 Liegestütze und dann geht es weiter. Prinzipiell kann man sich hier sehr viel Inspiration aus dem Fitnessbereich holen und etwas Diversität reinbringen.


    2 Standard


    Dieses Training richtet sich an Leute, die bereits die Grundlagen erlernt haben und Praxiserfahrung sammeln. Es ist das klassische Training, das meistens praktiziert wird und bekannt ist. Allerdings muss auch dieses nicht immer nach dem Schema F ablaufen, sondern kann um Variablen angepasst werden.


    2.1 Das Aufwärmen


    Bevor das eigentliche Training beginnen kann sollten sich alle teilnehmenden Personen aufwärmen. Hierzu kann man sich in kürzerer Form am Punkt 1. 2 Körperliche Ertüchtigung bedienen und inspirieren. Die Übungen müssen dabei nicht ausschweifend sein, es geht lediglich darum den Körper für das anstehende Training etwas zu erwärmen.


    2. 2 Der klassische Zweikampf


    Die Urform des Trainingsrollenspiels im Gothic Multiplayer. Zwei Charaktere duellieren sich gegenseitig mit Holzwaffen und gewonnen hat die Person, die als letztes steht. Dabei kann man hier variabel zwischen Engine- und Emotekampf wechseln. Ein Emotekampf dauert dabei in der Regel länger und man sollte immer darauf achten, dass wenn mehrere Personen am Training teilnehmen die einzelnen Kämpfe nicht zu ausschweifend werden.


    2. 2. 1 Das Zweikampf-Turnier


    Verläuft nach dem gleichen Prinzip wie der oben genannte Zweikampf, nur das aus dem Training ein kleines Turnier gemacht wird und jeweils zwei Leute gegeneinander kämpfen und dann in einem Rundensystem aufgestiegen wird.


    2. 3 Teamkämpfe


    In den meisten Fällen ist man auch bei einem realen Kampf nicht allein, sondern es treffen immer mehrere Leute aufeinander. In solchen Fällen muss man sich auf seine Mitstreitenden verlassen. Um solche Situationen zu trainieren helfen Teamkämpfe. Hierbei müssen die Teams nicht immer gleich auf gehen, sondern der Trainer kann auch einmal ein Kampf in Unterzahl simulieren, damit die Charaktere auch darauf vorbereitet sind. Auch diese Art von Kämpfen kann als Emotekampf ausgeführt werden, hierzu sei der Guide empfohlen.


    2. 4 Royale Rumble/Frei für alle


    Dabei handelt es sich um eine "Massenschlägerei" alle teilnehmenden Personen kämpfen für sich alleine und es gibt keine Teams. Dies ist meist die chaotischste Form des Trainings und es geht sehr durcheinander. Allerdings handelt es sich dabei immer um einen spaßigen und schönen Abschluss für ein Training.


    2. 5 Ausweichen/Blocken


    Hierbei werden je zwei Leute einander zugeteilt und es geht lediglich darum das Blocken beziehungsweise Ausweichen zu üben. Eine Person übernimmt dabei die defensive Rolle und eine Person die offensive Rolle - auf Kommando werden dann die Rollen getauscht. Wie alle Arten des Trainings kann hier zwischen Engine und Emote gewechselt werden!


    2. 6 Fernkampf


    Dies kann vom klassischen Zielscheiben schießen bis hin zu bewegten Zielen reichen. Mit etwas Vorbereitung können Deckungen aufgebaut werden und es kommt zu einem Fernkampfduell (mit Kopfnusspfeilen), bei dem es dann um Deckung suchen und bessere Schussposition finden geht.


    3 Fortgeschritten


    Das Training für Fortgeschrittene richtet sich vor allem an erfahrene Grundgildenmitglieder und an die hohe Gilde. Im Vorfeld für ein fortgeschrittenes Training können Übungen aus dem Standard-Training übernommen werden. Im fortgeschrittenen Bereich selbst geht es dann primär um Formations- und Taktikübungen.


    3.1 Szenarios


    Das Training mit Szenarios sieht das Durchspielen eines bestimmten Szenarios vor, wobei dieses dann simuliert wird. Als Beispiel sei hier ein Minenkonvoi genannt: Eine Gruppe simuliert den durchlaufenden Minenkonvoi und die andere Gruppe einen feindlichen Angriff.

    Weitere Szenarios wären zum Beispiel ein klassischer Überfall oder die Eroberung eines Gebäudes.


    3. 2 Formationen


    Hier gibt es zahlreiche verschiedene Varianten, die wir uns aus einem realhistorischen Kontext entleihen können. Natürlich gibt es in Gothic keine benutzbaren Schilde, weshalb einige Formationen, wie der Schildwall, etwas umgedeutet werden müssen. Dennoch finden sich zahlreiche andere Formationen oder Schlachtreihenübungen, die durchgeführt werden können. Natürlich bedarf es für solche Übungen eine bestimmte Anzahl an Leuten und mit nur zwei Personen lässt es sich schlecht umsetzen.


    3. 3 Taktiken


    Die wohl aufwendigste Form des Trainings sind Taktikübungen, also bestimmte Angriffstaktiken simulieren und diese dann im Rollenspiel ausführen. Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt und man kann sich frei entfalten. Gerade bei taktischen Training lohnt es sich auch nochmal für Fortgeschrittene einige Theoriedurchläufe und Besprechungen zu machen. Nachfolgend kommen einige Ideen für Taktiken.


    3. 3. 1 Die Varantische Sandcrawlerzange


    Die Varantische Sandcrawlerzange ist eine Taktik der Varanter zur Zeit der Eroberung durch das myrtanische Reich. Dabei werden zwei Stoßtrupps abseits der Hauptstreitkraft entsandt, um wie die Zange eines Sandcrawlers gleich in die Flanke der Gegner zu fallen.


    3. 3. 2 Der monterische Bulle


    Der monterische Bulle ist eine ähnliche Taktik, wie die Sancrawlerzange. Diese wurde allerdings von der Streitmacht Myrtanas verwendet und sieht keinen Angriff in den Flanken vor, sondern eine punktuelle Fixierung von zwei Punkten in der gegnerischen Schlachtreihe. Auf diese beiden Punkte wird besonders Druck ausgeübt, um die Reihe so ins Wanken zu bringen.


    3. 3. 3 Der Schachzug


    Der Schachzug ist eine Taktik, bei der auf Signal eines Offiziers sich Truppen aus der Formation lösen und einen schnellen Angriff ausführen. Sobald ein neues Signal kommt ziehen sie sich zurück in die Reihe und ein anderer Teil der Formation geht in den Angriff. So sollen die Truppen frisch gehalten werden und Verschnaufpausen gewährleistet werden.


    3. 4 Tierkämpfe


    Es ist durchaus möglich Tiere durch die Jäger gefangen zu nehmen und diese dann als Teil des Trainings auf die Leute loszulassen.

    Spielleitung

    Einfach ein guter Typ

    Alle sagen das!

    2 Mal editiert, zuletzt von Tom () aus folgendem Grund: Links funktionieren richtig

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!